• Sportuhr-Kosten

    Was darf eine Sportuhr kosten?

    Inzwischen gibt es Sportuhren wie Sand am Meer und so gut wie alle Smartwatches haben irgendwelche Fitnessfunktionen. Die Technik entwickelt sich natürlich immer weiter und die meisten Hersteller haben mehr oder weniger vergleichbare Uhren im Angebot. Ich trage z.B. eine Garmin Fenix 7 Solar Sapphire, deren hohen Preis (damalige UVP 899€) ich mir vielleicht ein wenig schön geredet habe. Ganz aktuell ist die Polar Grit X Pro2 auf den Markt gekommen, die sicherlich eine tolle Uhr ist, aber je nach Ausführung zwischen 749,90€ und 869,90€ kostet. Uhren von anderen Herstellern mit ähnlicher Ausstattung bewegen sich in der gleichen Preisklasse. Den Kauf meiner Garmin habe ich jetzt nicht bereut, aber heute würde ich nicht mehr so viel Geld für eine Sportuhr ausgeben. Der Anschaffungspreis steht einfach nicht in dem Verhältnis, was die Uhren in recht kurzer Zeit an Wert verlieren. Auch wenn der Vergleich etwas hinkt: bei einer herkömmlichen Uhr ist…

  • Asics Waistpack Laufgürtel

    ASICS Waistpack 2.0 Laufgürtel

    Laufgürtel sind aus meiner Sportausrüstung nicht mehr weg zu denken. Für mich gibt es keine bessere Möglichkeit Wertgegenstände sicher und bequem am Körper zu tragen. Also: Laufgürtel kann man nicht genug haben und so habe ich mir den Asics Waistpack 2.0 gekauft. Die Verarbeitung macht soweit einen solide Einruck. Das strapazierfähige Material besteht zu 92% aus Polyester und schützt die persönlichen Gegenstände vor leichtem Regen oder Schweiß. In der Praxis Den Asics Waistspack gibt es in unterscheidlichen Größen (S, M, L), im Zweifel würde ich aber eine Nummer größer bestellen. Das elastische Material sorgt dafür, dass sich der Laufgürtel immer ein wenig am Körper bsw. an die Taille anpasst. Dadurch bleibt der Gürtel an Ort und Stelle ohne zu verrutschen oder zu stören. Auf der Vorderseite gibt es ein refektierendes Asics Logo, was ein wenig die Sichtbarkeit erhöhen soll. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass dieses nicht besonders viel…

  • Ping Pong im Kopf

    Bei meinen ersten Laufversuchen ging es mir in erster Line darum fit zu werden. Dabei habe ich sehr schnell festgestellt, dass alleine die Regelmäßigkeit etwas gutes für mich und meinen Körper zu tun, einen ungemein positiven Effekt auf meine Psyche hat. Das Sport positive Auswirkungen auf die Psyche hat ist keine Weltneuheit. Das Laufen hilft mir mein inneres Gleichgewicht wieder zu finden, weil ich gezwungen bin, mich auf meinen Körper zu konzentrieren. Zwar spielen meine Gedanken Ping Pong im Kopf, aber ich bekomme ein wenig Distanz zu Dingen die mich gerade stark beschäftigen. Natürlich ist nach einem Lauf das eigentliche Problem nicht einfach so bei Seite geschoben, aber durch das Auspowern sind die Emotionen erst einmal raus. Manchmal ergeben sich dann ganz andere Sichtweisen. Dafür muss ich keinen Selbstfindungstrip durch die Wüste machen oder 8 Wochen im Kloster bei irgendwelchen Mönchen verbringen. Mir wird in solchen Situationen immer wieder bewusst,…

  • Design follows function: X-Socks Run Speed Two

    Mein Laufsocken-Fetisch besteht nach wie vor, nur diesmal habe ich mir rein funktionale X-Socks Run Speed Two gekauft. Die Socken aus der Schweiz haben laut dem Hersteller 17 Features und Funktionen und sollen für ein angenhemes Klima an den Füßen sorgen. Design & Verarbeitung Das Design der X-Socks ist nicht besonders spektakulär oder auffällig wie bei meinen zahlreichen anderen Laufsocken. Das Motto ist hier Design follows function. Dafür ist die Verarbeitung wirklich gut und die Socken sind an unterscheidlichen Stellen verstärkt. Bei einer Laufschuhgröße von 47,5 habe ich die Größe 45-47 genommen und die Socken passen mir wirklich gut. Es rutscht nichts, es ist nichts zu eng, meine breiten Plattfüße fühlen sich wohl in den X-Socks. Die Polsterung an den unterscheidlichen Stellen hat sich auch gleich bemerkbar gemacht. Auf jede einzelne Funktion der Socken einzugehen wäre etwas übertrieben. Letzen Endes zählt die Praxis und hier haben sich die X-Socks gut…

  • Wie fange ich mit Minimalismus an?

    Jeder Mensch kann Minimalismus lernen. Die einzige Voraussetzung ist, dass man es wirklich will. Dann gibt es viele Wege, sich dieser Lebensphilosophie zu nähern.Betrachte die folgenden Tipps einfach als Inspirationen und such dir den Ansatz aus, mit dem du dich für den Anfang am meisten anfreunden kannst. Ein Gastbeitrag von Philipp von Wohnen im Kleinformat Konfrontiere dich mit der Frage „Was brauche ich wirklich im Leben?“ Früher oder später wirst du dich mit dieser Frage konfrontieren müssen, wenn es dir ernst damit ist, minimalistischer leben zu wollen. Warum also nicht gleich mit ihr beginnen?! Was brauchst du wirklich in deinem Leben, um glücklich zu sein? Nimm ein Blatt Papier zur Hand und schreib auf, was dir einfällt. Es gibt hier ausnahmsweise auch mal kein Richtig oder Falsch. Was zählt, sind deine individuellen Empfindungen. Wichtig ist, dass du dir ganz intensiv Gedanken darüber machst und dabei ehrlich zu dir selber bist. Wenn…

  • Laufend fotografieren

    Laufend fotografieren

    Beim Wandern, Laufen etc. fotografiere ich mit dem Smartphone und die Bilder füge ich dann später meinen Aktivitäten hinzu. Manchmal poste ich auch etwas auf Instagram, ansonsten sind es für mich einfach schöne Momente die ich draußen in der Natur festhalten konnte. Die Smartphone-Kamera ist für Outdoor-Aktivitäten ideal und damit mir das Fotografieren in manchen Situationen etwas leichter von der Hand geht, habe ich mir nützliches Zubehör angeschafft, was ich immer in die Hosentaschen bekomme. Smartphone-Halter mit Stativ-Gewinde Mein Smartphone klemmt bei meinen Aktivitäten meistens in einem Stativ-Adapter und kann es so ganz besser irgendwo abstellen. Das Smartphone ist zusammen mit dem Adapter immer noch kompakt genug, um alles in meinem Laufgürtel oder in meiner Hosentasche zu verstauen. Für Hochkantbilder ist der Adapter nicht so gut geeignet, aber manchmal funktioniert es. Ansonsten bleibt immer noch ein Mini-Stativ. Ich selber nutze den Cullmann Cross Adapter und kann darin sicher mein iPhone…

  • Bloggen

    Sind Blogs wirklich tot?

    Ich glaube 2008 habe ich das erste Mal WordPress auf einen eigenen Server installiert. Damals waren Blogs ein heißes Ding. Heute wirken Blogs zwischen Instagram, Youtube und TikTok ziemlich altbacken. Welcher Mensch verfügt heute noch über eine so große Aufmerksamkeitsspanne, dass er Texte mit mehr als 300 Wörtern liest? Vor allem wer macht sich noch die Mühe einen eigenen Text zu schreiben, den man ohnehin 10x korrigieren muss und oft viel Zeit in Anspruch nimmt? Es ist doch viel einfacher ein Bilder oder Video auf Instagram hochzuladen. Ich muss zugeben, früher habe ich hier auch mehr veröffentlicht, aber es wurde viel häufiger kommentiert, Blogger haben sich gegenseitig empfohlen und waren viel aktiver. Es gibt noch wenige Mitstreiter aus der damaligen Zeit die immer noch aktiv sind wie z.B. Runomatic, der Harelrunner, Unser Weg oder Ultra ist gut. Interessanterweise alles Blogs, die ungefähr zur gleichen Zeit wie ich das erste Mal…

  • Warum ich immer noch keine Apple Watch habe

    Die Apple Watch Ultra wird von Apple als absolute Sport- und Outdoor-Uhr angepriesen. Also muss sich die Uhr meiner Meinung nach auch mit einer Coros, den Garmin Premium Uhren oder ähnlichen Modellen messen. In den letzten Jahren habe ich immer wieder eine Apple Watch ausprobiert. Obwohl ich zahlreiche Apple Geräte und das Ökosystem ganz gerne nutze, habe ich jedesmal festgestellt, dass die Apple Watch für mir einfach nicht zusagt. Design Einen Gegenstand den ich den ganzen Tag lang an mir trage, soll mir auch optisch gefallen. Uhren sind nun mal mehr oder weniger auch Schmuckstücke. Natürlich kann man über Geschmack streiten, aber das Design der Apple Watch gefällt mir persönlich einfach nicht. Es mag ja sein, dass ein eckiges Display bei einer Smartwatch praktischer ist, aber ich mag es lieber klassisch rund, mit einer klassischen Lünette. Das Apple Watch Design erinnert mich immer wenig an die ersten GPS-Uhren die nichts…

  • iPhone 15 Pro

    Das iPhone 15 Pro im Alltag

    Das iPhone 15 ist nun einige Wochen alt und ich brauchte etwas Bedenkzeit um mir ein Pro-Model zu kaufen. Deswegen wäre ein klassischer Testbericht ein wenig spät und technischen Details aus Datenblättern kann ich mir sparen. Das Design der iPhone 15 Reihe ist seit dem iPhone 12 fast unverändert, die Verarbeitung ist wie immer sehr gut, die Kameras sind etwas besser geworden und der Preis diskussionswürdig. Ob die Pro-Modelle wirklich Pro sind und ob Apple nur plumpes Upselling betreibt, will ich mal so stehen lassen. Entweder mag man iOS oder eben nicht. Ich mag es, auch wenn mir einige Einschränkungen auf die Nerven gehen. Aber wenn man sich ohnehin im Apple Ökosystem bewegt, kommt man um ein iPhone (fast) nicht herum. Ist damit jetzt alles gesagt worden? Nein. Handhabung im Alltag Bis auf wenige Änderungen ist das Design seit Jahren fast unverändert. Das kann man gut oder schlecht finden, mich…

  • Incylence HighViz1

    INCYLENCE High-Viz V1 Laufsocken

    Um in der Dunkelheit besser gesehen werden, habe ich mir ein Paar INCYLENCE High-Viz V1 Socken zugelegt. Die auffälligen Laufsocken bieten mir einen einen sehr guten Komfort und zur dunklen Jahreszeit ein wenig Sicherheit.  Die Socken können etwas eng ausfallen, insbesondere für Menschen wie mich mit breiteren Füßen. Deswegen würde ich bei der Größenwahl ggf. etwas großzügiger sein.  Wie gewohnt gibt es an der Qualität der INCYLENCE High-Viz v1 Socken nichts auszusetzen. Die hochwertigen Materialien, sind sowohl atmungsaktiv, als auch strapazierfähig. Feuchtigkeit wird effektiv abgeleitet und hält die Füße größtenteils trocken. Die Socken sind gut gepolstert, dämpfen Stöße ab und verhindern unangenehme Blasenbildung. Die leichte Kompression, fördert die Durchblutung und reduziert ein wenig die Ermüdung der Muskeln. Bei meinen Aktivitäten sitzen die Socken gut an den Füßen und rutschen nicht unangenehm in den Schuhen.  Hohe Sichtbarkeit und mehr Sicherheit Das auffälligste Merkmal der High-Viz V1 Laufsocken ist die hohe Sichtbarkeit.…