Adios Twitter
Inspiration,  Tech

Adios Twitter

Vor einigen Jahren habe ich freiwillig Facebook verlassen und nicht einen Tag vermisst. Jetzt wurde Twitter in kürzester Zeit von einem Narzissten zu Grunde gerichtet; heute habe ich meinen Twitter Account freiwillig, aber mit etwas Wehmut, gelöscht deaktiviert.

Das erste Mal habe ich Twitter 2008 oder 2009 benutzt, damals konnte man Tweets sogar als SMS versenden und der Fail Whale war an der Tagesordnung, weil die Server schnell überlastet waren. Schon ganz zu Anfang gab es einige Drittanbieter-Apps, die Twitter nach und nach groß gemacht haben. Twitter habe ich viele Jahre gerne genutzt.

Löschen geht nicht so wirklich
Account löschen

Wenn man sich seit mehr als zwei Jahrzehnten im Internet bewegt, weiss man das Dienste kommen und gehen. Auch wenn es momemtan nicht so aussieht, wird auch Instagram irgendwann dieses Schicksal ereilen.

Viele Tech-Influencer waren damals der Meinung, dass Twitter und ähnliche Dienste den Blogs einen Togesstoß verpassen würden. So richtig habe ich daran nie gelaubt und hoffe immer noch, dass Blogs wieder mehr aufmerksamkeit bekommen.

Es war noch nie schlau sich in irgendeiner Form von einem Anbieter abhängig zu machen.

Es gibt ein Sprichwort das heißt: „Bau Dein Haus nie auf fremden Grund“ und deshalb bin ich froh, eine eigene Seite mit einer eigenen Domain zu besitzen, wo ich Herr über meine Inhalte bin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d